Taijiquan Sächsische Schweiz

Bagua Zhang

Bagua Zhang - die Hand der Acht Trigramme

Bagua Zhang ist eine der faszinierendsten Inneren Kampfkünste und ebenso wie Taijiquan, Bajiquan und Xingyiquan einer der „4 Bodyguard-Stile“ der Inneren Kampfkünste (so genannt, da diese auch von der Leibwache der Prinzen und Regenten der letzen Regierungsperiode der Qing-Dynastie ausgeübt wurden).

Um ca. 1880 wurde Bagua Zhang in Beijing (Peking) durch den Meister Dong Hai Quan bekannt, der als Begründer gilt. Dong Hai Quan arbeitete als Angestellter im Dienste eines kaiserlichen Prinzen, als seine besonderen Kampfkunstfähigkeiten entdeckt wurden. Über den Ursprung seiner Methode weiß man heute nur, dass er von einem daoistischen Priester im Jiu Hua Gebirge unterwiesen wurde. Tatsächlich gibt es heute noch alte Bagua Überlieferungen, die sich auf zwei daoistische Würdenträger zurückführen lassen. Man nimmt an, dass die Bagua Übungen aus den rituellen Tänzen und Qi Gong der Daoisten entwickelt wurden. Mit Dong Hai Quan und seinen 72 (!) Schülern wurde Bagua Zhang in China sehr schnell bekannt. Nach seinen vielen Schülern & Meistern entwickelten sich eine Menge Unterstile deren Zahl und Vertreter heute kaum zu übersehen ist.

Eine sehr seltene und bis heute kaum geübte Form des Bagua Zhang begründet sich auf den daoistischen „Bruder“ des Lehrers von Dong Hai Quan, Bi Yue Xia und wird als „Li-Bagua Zhang“ (Trigramm "Li"-Feuer, Dong´s Bagua als "Kan" Wasser...) bezeichnet.

Die erstaunliche Übungsmethode des Bagua Zhang ist mit wechselnden Geschwindigkeiten, Richtungen und verschieden hohen oder tiefen Positionen im Kreis zu gehen (langsam ausgeführt ist es eine intensive „Geh-Meditation“). Dabei werden mit spiralförmig runden Armbewegungen die Hände zu ausdrucksvollen Handhaltungen (zhang) geformt. Mit diesem Kreisgehen baut der Bagua-Übende langsam seine innere Energie, Struktur, Stabilität sowie Agilität und kämpferische Intention auf.

Die Grundform des Bagua Zhang sind die Acht Alten Hände (Lao Ba "Mu" Zhang) oder Acht Mutterhände, in manchen Traditionen auch die Acht Großen Hände (Ba Da Zhang). Sie stellen eine Art vollständiges Grundlagenprogramm dar, in deren "Wechseln", Abläufen und Positionen sich der Übende solange widmen soll, bis er alle für das Bagua Zhang erforderlichen Fähigkeiten in innere Energie, Struktur und Stabilität erreicht hat.

Für Anfänger, im Rehablitationstraining und als Gesundheitsübung ist diese Form besonders interessant. Sie stellt gleichfalls eine Art "Essenz" des Bagua Zhang dar. Daneben gibt es eine Vielzahl von Grundübungen, Handwechseln und Qi Gong-Ständen (Zhan Zhuang Gong), Handformen (je nach Stil 1 oder mehrere), einige Waffenformen, wie die nur im Bagua Zhang vorkommenden berühmten  „Zi Wu Yuan Yang Yue“ (die Bagua Doppel-Mondsichelmesser) und Partnerübungen.

Die gesundheitlichen Wirkungen von Bagua Zhang sind hierzulande ebenso wie der Stil leider noch wenig bekannt und beachtet. Das Gehen-im-Kreis hat eine erstaunlich gute Wirkung auf das zentrale Nervensystem (Gleichgewicht, Koordination, Reaktionsvermögen etc.) Die Bagua-Positionen stärken Hüfte und Beine, den Rücken, mit sehr aufrecht gehaltener Wirbelsäule durchziehen die Arme und Hände spiralförmige Kreise und Drehungen, die alle Meridiane öffnen und das „Qi“ die innere Lebensenergie zum Fließen bringen. Das Gehen-im-Kreis ist auch gleichzeitig ein wunderbar sanftes Herz-Kreislauftraining und sehr durchblutungsfördernd. Steigert man das Training, kann durchaus ein anstrengendes Konditionstraining daraus werden...

Übende des Bagua Zhang merken schnell, das sich nach kurzer Zeit eine "innere Wärme" in ihrem Körper ausbreitet, die als sehr wohltuend und energiesteigernd empfunden wird. Viele der eindrucksvollen Wirkungen des Bagua Zhang, deren Kunst auch eng mit der daoistischen Inneren Alchemie (einer hohen Stufe des "Qi Gong"-der energetischen Verwandlung, Verjüngung und Transformation von Körper & Geist...) verbunden ist, können hier nur ansatzweise erwähnt werden...

Bagua Zhang - Stammbaum & Übungsformen

Großmeister Zhang Xiang Wu war einer der ganz wenigen Schüler des berühmten Schwert-Meisters Song Wei Yi, der als "älterer Gong Fu-Bruder" von Dong Hai Quan und als 1. Generation des Bagua Zhang angesehen wird. Der daoistische Priester Bi Yue Xia war der Lehrer Song Wei Yi´s. Meister Li Suiyin repräsentiert damit die 3. Generation des Bagua Zhang. Er lehrt und unterrichtet aber ebenso den Cheng-Stil des Bagua Zhang in der 5. Generation.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können.